Die Superpower der Frau – kennst Du deinen Zyklus?

Mittlerweile ist es fast 4 Jahre her, als ich mich dazu entschieden habe die Pille abzusetzen. Grund war damals, dass ich es beängstigend fand, wie es ein kleines Kügelchen schafft, dass eine Frau nicht schwanger wird. Nach einigen Recherchen wurde mir bewusst, welchen Einfluss die Pille wirklich auf meinen Körper und den ‚Zyklus‘ hat. Mein Blähbauch, meine extremen Stimmungsschwankungen.. Ist die Pille schuld?

Einige Tage später lagen die übrigen Blister bereits im Müll.

Das Drama kann beginnen

Nach dem Absetzen hatte ich noch ca. 3 Monate Schonfrist bevor es losging. Haarausfall, schnell fettende Haare, ein extrem schlechtes Hautbild, allgemein sah mein Hautton sehr fahl und ungesund aus. Ich war ständig müde und von einem funktionierenden Zyklus brauchen wird gar nicht erst anfangen zu sprechen.

Auch wenn ich mich vor dem Absetzen viel mit dem Thema beschäftigt habe, habe ich gemerkt, dass bei mir ein paar Supplements nicht ausreichen werden, um meine Hormonbalance wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Glücklicherweise wurde ich, durch Zufall, von einer Heilpraktikerin gefunden. Da man mir ansah – besonders wenn man sich damit auskennt – dass bei mir wohl etwas nicht stimmt, war der Termin schnell vereinbart. Ab da ging es bergauf!

Für viele Mädels klingt das sicher wie ein kleiner Albtraum. Aber keine Angst, ich war da wohl eher ein Extremfall. Mit einem sehrsehr niedrigen Progesteron- und einem dominierenden Testosteronwert, hatte mein Körper nicht die besten Voraussetzungen, wie der einer Frau zu funktionieren.

Wie du deinen Hormonhaushalt ins Gleichgewicht bringst

Deine Hormone müssen nicht nur nach dem Absetzen der Pille im Ungleichgewicht sein. Auch ein hohes Trainingspensum verlangt deinem Körper Einiges ab. Demnach leiden viele Sportlerinnen auch unter dem Ausbleiben der Regelblutung.

Meine Tipps für Dich:

  • Such Dir einen Heilpraktiker, der dich dabei unterstützt! Meine absolute Empfehlung: Michaela Schwarzenbach, Heilpraktikerin aus dem Allgäu
  • Hormoncheck, Vitalstoffcheck
  • Stress für Deinen Körper in Form von Koffein und Alkohol vermeiden
  • Weizen, Fleisch (besonders Schweinefleisch vermeiden), Süßstoffe und Zucker, stark verarbeitete Lebensmittel vermeiden (Fertigprodukte)
  • Ausreichend Obst und Gemüse, Samen, Kräuter, Gewürze, gute Fette, Hülsenfrüchte zu Dir nehmen
Was macht die Pille mit uns?

Alle oral eingenommenen Medikamente, so auch die Pille, durchlaufen unsere Entgiftungsstation, die Leber. Nachdem dort ein Großteil der Wirkstoffe weggefiltert wurde, gelangt der Rest in unser Blut.

Dort sind die synthetischen Stoffe in der Lage jedes Organ zu beeinflussen. Hauptsächlich „vergiften“ sie unser Hormonsystem, indem sie die Rezeptoren unserer körpereigenen Hormone besetzen.

Unser Gehirn bemerkt, dass diese besetzt sind und stellt die Produktion körpereigener Hormone ein.

Die Folge: Unser Zyklus existiert nicht mehr. Wir sind „fremdgesteuert“.

Welche Auswirkungen hat die Phase der Menstruation auf deine sportliche Leistung*
  • Verminderte Ausdauerleistung / Muskelkraft
  • Verminderte Koordination und Konzentration
  • Verminderte Glykogenspeicher
  • Erhöhtes Verletzungsrisiko
  • „anfälliges“ Immunsystem
  • Außerdem: erhöhte Reizbarkeit, depressive Verstimmung, Entscheidungsfähigkeit ist deutlich herabgesetzt

*RED-S nach Statua, Asif, Drezner

Deine Superpower: Warum du deinen Zyklus kennen solltest!

So gut wie alle Sportler achten auf Ihre Ernährung.. mal mehr, mal weniger, okey. Aber grundsätzlich hat man ein Auge darauf. Viele stellen mittlerweile auf eine vegetarische oder vegane Ernährungsweise um und beschäftigen sich mit Supplements. Die Waage wird immer mal gecheckt und ob der Sixpack sitzt auch. Allerdings machen die 200 g hin oder her nicht leistungsstärker.

Was deinen Körper aber tatsächlich steuert – die Hormone – wird oft vernachlässigt.

Gleich vorne weg. Die nächsten Zeilen treffen nur zu, wenn man NICHT mit hormonellen Mitteln verhütet. Ansonsten existiert kein natürlicher Zyklus.

Menstruation, Follikelphase, Ovulationsphase, Lutealphase… Diese Phasen durchläuft dein Körper. In jedem Abschnitt ist alleine der Wert des Östrogens und des Estradiols unterschiedlich hoch. Diese Werte sind mit entscheidend, in welchen Bereichen du gerade trainieren solltest, wie anfällig deine Strukturen für Verletzungen sind, welche Nährstoffe du besonders brauchst und wie viel Energie benötigt wird.

Angepasstes Training – Ist dein Trainingsplan auf deinen Zyklus abgestimmt?

Ich denke, mittlerweile wird einem bewusst, wie wichtig es ist, den Trainingsplan an den Zyklus anzupassen. Trainingsfortschritte werden besonders dann erzielt, wenn die hormonellen Voraussetzungen stimmen.

Falls du dich selbst trainierst, ist es spätestens jetzt an der Zeit, dich mit deinem Zyklus genauer zu beschäftigen und die Einheiten daran anzupassen.

Trainierst du unter einem Trainer, sollte das Thema von Anfang an besprochen worden sein. Falls nicht: Suche das Gespräch! Ich kann verstehen, dass es einem anfangs unangenehm ist, darüber zu reden. Allerdings ist das für deine Leistungssteigerung genau so elementar, wie die Intervallläufe auf der Bahn.

Das ist meine Meinung, die nicht jeder teilen muss: Aber als Frau würde ich tatsächlich den Trainer wechseln, wenn ich merken würde, dass dieses Thema nicht richtig ernst genommen wird oder zu wenig Erfahrung vorhanden ist.

Bekommt man Pläne die über 4 oder vllt. sogar 8 Wochen gehen und hat einen unregelmäßigen Zyklus, sollte vereinbart werden, dass kurzfristige Änderungen möglich sind. Falls das nicht gehen sollte, rate ich dir während der Menstruation nach dem Körpergefühl und nicht nach dem Trainingsplan zu trainieren!

Natürlich ist es schwer seinem Trainer immer auf dem Laufenden zu halten, wenn man selbst keinen genauen Überblick hat. Deshalb empfehle ich dir, deinen Zyklus zu tracken. Ich nutze zum Beispiel das AVA-Armband. Dieses trägst du ausschließlich in der Nacht und synchronisierst am nächsten Tag die Daten mit deiner Handy-App. Besonders interessant und wichtig finde ich zum Beispiel die Aufzeichnung des Ruhepuls und der Haupttemperatur. Anhand dieser zwei Parameter kann ich mittlerweile ganz gut erkennen, in welcher Phase ich mich befinde.

Der Puls ist besonders hoch? So kannst du vorab schon erkennen, ob dein Körper besonders geschwächt ist und vllt. schon mit einem Infekt kämpft.

Menstruation: Auf was du achten solltest

Ganz egal ob du einen Ein- oder Vierwochenplan bekommst, oder Dich selbst trainierst. Kein Trainer der Welt kann in dich hinein schauen. Höre also, besonders während der Trainingseinheit, auf dein Körpergefühl. Erzwinge keine Pace oder Wattwerte und verkürze das Training, wenn es nötig ist.

Wenn Du die Möglichkeit hast, gönne Dir in dieser Phase mehr Schlaf. Dein Körper hat gerade einiges zu leisten!

Außerdem solltest du in dieser Zeit besonders darauf achten auf Koffein zu verzichten. Dafür solltest Du deinen Körper jetzt mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Ich achte hier besonders auf die Zufuhr von Eisen, Magnesium, Zink und Vitamin-C.

Schmerzen während der Periode? Tapen!

Die meisten von uns kommen um leichte Schmerzen, während der Periode, nicht herum. Leichtes ziehen im Unterleib oder Verspannungen im unteren Rücken, gehören da wahrscheinlich zu den häufigsten Symptomen.

Bauch-Tape
Rücken-Tape

Der Physio meines Vertrauens 🙂 zaubert mir da immer ein Tape auf die Haut. Das könnt Ihr auch ganz einfach selbst anbringen. Die Anleitung dazu findet Ihr auch in einem Youtube Video von Kintex.

Das Tape soll die Durchblutung anregen und die Gewebespannung mindern, was einen positiven Einfluss auf die Schmerzrezeptoren hat.

Zum Abschluss..

Was mir an dieser Stelle noch wichtig ist zu sagen.. Der Beitrag ist nur eine kleine Zusammenfassung meiner Erfahrungen. Das Thema ist so groß und vielfältig! – Demnach lege ich euch ans Herz: Befasst Euch damit.. 🙂 Ein toller Podcast zum Thema Pille und Frauengesundheit, der zwar nicht mehr aktiv betrieben wird, aber viele Informationen bereit hält, findet ihr bei Spotify >>> GenerationPille // Aus sportlicher Sicht, seit Ihr sicher auch auf dem Youtube Kanal von Laura Philipp richtig aufgehoben.

Ansonsten hoffe ich,

.. dass Ihr ein paar Infos für euch mitnehmen konntet..

.. mehr auf euren Körper und euer Gefühl hört ..

.. jetzt vielleicht noch einmal darüber nachdenkt, die Pille doch abzusetzen..

.. den Mut habt, das Thema ganz offen bei eurem Trainer anzusprechen..

.. immer an euch glaubt und unsere Superpower nicht unterschätzt! 🙂

Julia

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: